Gästebuch

Einen Eintrag schreiben
(406)
>
(406) Steffi
Sat, 4 April 2020 13:59:25 +0100
email

Hey liebe Simon&Jan-Fans,
jetzt ist der beste Moment aller Zeiten, um alle noch verfügbaren Tickets restlos aufzukaufen! Was wären wir ohne unsere Künstler?! Also ran an die Karten! Freuen wir uns auf die ausverkauften Häuser nach dieser üblen Zeit. Passt alle gut auf euch auf.

(405) Minle
Thu, 2 April 2020 10:33:53 +0100

Hallo Simon & Jan,

war schon auf euren Konzerten und total begeistert. Freue mich, wenn ihr wieder mal in der Nähe seid.
Im Rahmen der Corona - Zeit ist es schwierig und manche bieten auch Unterhaltung an, damit das für viele besser erträglich wird.
In diesem Zusammenhang möchte ich gerne auf das Treibhaus in Innsbruck (https://www.treibhaus.at) hinweisen, das in 'Zeiten der Cholera', wie sie es nennen, Videos von verschiedenen Künstlern zur Verfügung stellen. Ich habe das schon mal in einem Konzert bei euch angemerkt - ich glaube, dass ihr dort gut hinpassen würdet. Vielleicht habt ihr auch etwas, was ihr dem Treibhaus zur Verfügung stellen könnt?

Herzliche Grüße aus Tirol (momentan besonders gerüttelt)

(404) Roland
Thu, 12 March 2020 07:40:27 +0100
email

Hallo Simon und Jan. Ich seid fantastisch!!!

(403) Michi
Wed, 11 March 2020 12:48:45 +0100

Schade, dass das Konzert am Sonntag in Remscheid verschoben werden muss. Alles Liebe und gute Besserung aus dem Bergischen Land, wir sehen uns im Juni!

(402) Thommy
Wed, 4 March 2020 18:54:05 +0100

Ich möchte diese Plattform eigentlich nicht für Diskussionen nutzen, allerdings möchte ich auf einen Gästebucheintrag gerne eingehen. Anlass meines Beitrages ist der von Nicole am 15.02.2020 verfasste Beitrag.
Ich denke wir sind uns einig, dass Simon und Jan einen Beitrag gegen rechte Hetze, gesellschaftliche Ressentiments und Alltagsrassismen leisten. Über die Größe dieses Beitrages scheinst du anderer Meinung als ich zu sein. Aus diesem Grund möchte ich gerne meinen Standpunkt darlegen:
Es gibt durchaus unterschiedliche Möglichkeiten dem aufkommenden/ gesellschaftlich salonfähig gewordenen rechten Denken und (leider auch Handeln) entgegen zu treten. Wenn ich deinen Beitrag richtig lese, dann favorisierst du eine direktere offenere Art durch das sogenannte „Auf die Straße gehen“, ich vermute in Form von Demonstrationen oder Kundgebungen. Ich finde diese Form wichtig und richtig. Genauso wichtig finde ich es Menschen, die sich vielleicht noch keine Gedanken über diese Thematik gemacht haben (Was den Rassismus betrifft haben weiße Menschen ja dieses Privileg sich nur Gedanken zu machen wenn sie es auch wollen) bzw. noch keine fundierte Meinung gebildet haben zu erreichen. Den Weg den Simon und Jan einschlagen, Humorvoll und lächelnd bis einem das eigene Lachen im Halse stecken bleibt, weil man merkt, dass es zu schlimm zum drüber lachen ist, ist ein wie ich finde ungemein wirksamer und ist in keiner Weise verharmlosend. Ich bin einige Male geläutert und aufgewühlt und letzten Endes Meinungssicherer aus den Konzerten gekommen und hierbei bin ich mir sicher, damit nicht allein zu sein. Jeder Beitrag in diese Richtung ist wichtig. Den Beitrag von Simon und Jan empfinde ich als wirksam und nachhaltig und freue mich, dass die Beiden ihre Kompetenz, Einzigartigkeit und Kreativität in den Dienst der Menschlichkeit stellen.
(Der Begriff 3. Welt ist in der Tat Grundlage einiger Diskussionen. Viele favorisieren den Begriff Entwicklungsländer, der jedoch nach meinem Dafürhalten deutlich schlimmer ist. Länder werden hierbei nur auf ihre (geringe) wirtschaftliche Entwicklung reduziert, ohne dass auf den kulturellen, sozialen Entwicklungstand eingegangen wird. In der aktuellen Betrachtung gibt es leider keinen besseren Begriff, weswegen ich es in dem von Simon und Jan genutzten Kontext absolut legitim finde.
Gelungen beschreibt es die iz3w auf ihrer Homepage: „(…) historisch betrachtet ist die „Dritte Welt“ ein fortschrittlicher Begriff. Entstanden in Frankreich während der 1950er Jahre, nimmt der Begriff Bezug auf den „Dritten Stand“, der sich in der Französischen Revolution von der feudalen Unterdrückung befreit hat. Weltweit popularisiert wurde „le tiers-monde“ vom antikolonialen Theoretiker Frantz Fanon. Er setzte in seinem Hauptwerk „Die Verdammten dieser Erde“ die Dritte Welt mit den Kolonisierten und Unterdrückten dieser Welt gleich. In den 1960er Jahren kam eine weitere Bedeutung auf: Die Dritte Welt wollte einen eigenständigen Dritten Weg gehen zwischen autoritärem Realsozialismus und ausbeuterischem Kapitalismus.)


(401) Susanne
Mon, 17 February 2020 10:46:17 +0100

Hallo ihr beiden,
war wieder mal ein schöner Abend im Plauener Malzhaus (15.02.2020), mein dritter Besuch bei euch. Auf der Galeriebühne wurdet ihr ins richtige Licht gerückt, Kellergewölbe war gestern ;) Krönung wäre mal ein Open Air vorm Malzhaus. (fragt mal Rainald). Ist dann "Freilufthaltung" :).
Euer neues Programm ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht von schlechten Eltern.
Gut gefallen hat mir "Urlaub". Das "Hat sich nicht bewährt" stimmt einen nachdenklich, ist ja so gewollt. Versteh nicht, warum das Lied so in die Kritik geraten ist.
Jeder, der euch deshalb in der falschen Ecke abstellt, sollte sich den Text nochmal zu Gemüte führen.
Vermisst habe ich "Alles nur gelogen". Vielleicht wäre ein Mix aus alt und neu nicht schlecht.
Lasst euch mit eurem neuen Album Zeit, denn mit "Halleluja" habt ihr die Meßlatte ziemlich hoch gelegt.
Schade dass es diesmal keinen "Krawall" gab.
Bin wieder mit von der Partie, wenn ihr wieder mal in Plauen spielt. Dann bis demnächst.



(400) Arni Franke
Sun, 16 February 2020 07:42:15 +0100
email

15.02.2020
In Plauen hat es für mich wiedermal geklappt. Wie schon so oft konnte man Euch fasziniert zusehen, was ihr mit euren "zwei Gitarren" musikalisch auf die Bühne stellt. Respekt vor diesem handwerklichen Können!
Ihr habt es selbst gesagt, Euer neues Programm ist politischer geworden und somit verabschiedet ihr Euch sicher ganz bewußt von einen buntgemischten und breit aufgestellten Publikum hin zu einer sehr homogenen und weit links platzierten Zuhörerschaft. Das sichert Euch natürlich einen durchgängigen Applaus bei sämtlichen Liedern und jeder Auftritt wird zu einen Ideologischen Heimspiel. Für die Mitte der Gesellschaft, welche ggf ganz andere eigene Erfahrungswerte zur Meinungsbildung (als Ihr) hat und deshalb auch differenzierter mit einigen Themen umgeht, als von Euch besungen, werdet Ihr aber nicht mehr Diejenigen sein, welche durch ihre gute Musik die Menschen zum kritischen Nachdenken bezüglich der Problemen dieser Zeit bringen. Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg und das ihr Euch selber so treu bleibt. Ich verabschiede mich allerdings aus der Fangemeinde und danke Euch für die tolle Zeit.

(399) Nicole
Sat, 15 February 2020 09:36:19 +0100

Wir waren gestern in dem Konzert in Dresden und ich habe mich selten so geärgert bei einer Veranstaltung. Vielleicht gut gemeint, aber völlig unrelfektiert!!! Wenn ihr Kritik üben wollt an rechter Gesinnung, egal politisch oder gesellschaftlich, solltet ihr euer Programm dringend relfektieren!!! Erstens tauchte in eurern Liedern einige male "3. Welt" auf (und ihr lebt in der 1.?), zweitens Kritik zu üben und dann das ganze lustig darstellen und mit Kalauern aufhübschen, ist verharmlosend. Die Krönung: euer Lied "Alles wird gut". Nichts wird mit dieser Einstellung wieder gut! Diese Einstellung ist gerade in Dresden weit verbreitet und sorgt (nicht nur in Dresden) dafür, dass tausende Menschen auf ihrem Sofa sitzen bleiben, während Rechte auf der Straße ihre Propaganda kund tun und Jagd auf Menschen machen, ... Darüber kann ich nicht lachen!!!!

(398) Elisabeth aus Schwabach
Fri, 7 February 2020 23:12:20 +0100
email

Hallo Ihr Beiden,
vielen Dank für das tolle Konzert heute in Fürth.
Eure Texte sind einfach toll und die Musik ist ein Genuss. Ich könnte Euch stundenlang weiter zuhören.
Viel Erfolg weiterhin. Bis zum nächsten Mal.
Liebe Grüße Elisabeth (erste Reihe Mitte)

(397) Clemens Tschurtschenthaler
Sun, 1 December 2019 10:59:37 +0100
email

Griaß enk,
echt coole Musik und kritische Texte, sind schwer begeistert von euch!!! Vielleicht könntet ihr auch einmal nach Österreich kommen? Wie wär es mit Innsbruck?!
Liebe Grüße Teresa und Clemens

>

 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha